Häufig gestellte Fragen

Viele Fragen zum Thema Energiegemeinschaften sind heute schon klar zu beantworten und einiges wird sich dann mit den bevorstehenden Gesetzesbeschlüssen aufklären.

Allgemein

Was ist eine Energiegemeinschaft?

Eine Energiegemeinschaft ist eine Rechtsperson (d.h. ein Verein, eine Genossenschaft oder ein Unternehmen), die Energie erzeugt, verbraucht, speichert oder verkauft und es ermöglicht, die innerhalb der Gemeinschaft erzeugte Energie gemeinsam zu nutzen. Es gibt zwei Arten von Energiegemeinschaften, die Bürger-Energiegemeinschaft (BEG) und die Erneuerbaren-Energiegemeinschaft (EEG). Der rechtliche Rahmen für Energiegemeinschaften ist im EAG (Erneuerbaren Ausbaugesetz) festgelegt, welches in den nächsten Wochen im Parlament beschlossen werden wird. Wir rechnen damit, dass es ab Sommer 2021 in Kraft ist und ab dann der der Energieaustausch zwischen Nachbarn möglich wird.

Warum setzt 7Energy auf Erneuerbaren-Energiegemeinschaften?

Die Teilnahme an einer Erneuerbaren-Energiegemeinschaft hat finanzielle Vorteile (geringere Steuern, Abgaben und Netzgebühren) UND hilft dabei das heutige Energienetz regionaler und widerstandsfähiger gegen Blackouts zu gestalten. Damit ergeben sich Vorteile für die Mitglieder und für die Allgemeinheit, weil man nicht nur direkt finanziell profitiert, sondern auch der Netzausbau in Richtung mehr Erneuerbare günstiger wird und damit alle indirekt profitieren.

Kann bei einer Erneuerbaren-Energiegemeinschaft jeder mitmachen?

Ja, solange man kein Großunternehmen ist. Also jeder Bürger, jeder Klein- und mittelständige Betrieb, jede Gemeinde und andere öffentliche Einrichtungen in der näheren Umgebung. In Österreich wird die 'nähere Umgebung' über das Stromnetz definiert , wobei alle Netzteilnehmer, die über die Netzebene 5 (das ist die 20kV – Ebene) miteinander verbunden sind, an einer gemeinsamen EEG teilnehmen können. Sind alle Teilnehmer sogar nur über den gleichen Niederspannungstransformator (Netzebene 7) verbunden, ergeben sich zusätzlich finanzielle Vorteile.

Ab wann kann man eine Energiegemeinschaft gründen?

Ab sofort. Wir helfen jeder 7Energie Energiegemeinschaft schon jetzt mit den administrativen Hürden und den Vorbereitungen, um dann, wenn das Erneuerbaren Ausbau Gesetz in Kraft tritt, voll durchstarten zu können. Einfach einmal anmelden und wir informieren dich über die nächsten Schritte sobald diese möglich werden.

Wobei hilft mir / uns die 7Energy Plattform?

Es gibt vier Schwerpunkte der Unterstützung:

  • Zusammenfinden - möglichst viele Teilnehmer in der Nachbarschaft finden und vernetzen.
  • Gründen - hier geht es um die Gründungsunterstützung eines Vereins und die Vereinfachung der damit verbundenen administrativen Aufwände.
  • Verwalten - neben den gesetzlichen Vorgaben für den Verein geht es vor allem auch um die Abrechnung innerhalb der Energiegemeinschaft.
  • Ausbauen - im Sinne einer schnellen Energiewende werden die 7Energy Energiegemeinschaften beim Ausbau finanziell und beratungstechnisch unterstützt.

Wir möchten möglichst früh dabei sein, was müssen wir tun?

Das geht ganz einfach über das 'Mitstreiter finden' Formular. Nachdem du dich registriert hast, bekommst du nicht nur regelmäßig Informationen zu den nächsten Schritten, sondern auch Unterstützung um möglichst gut vorbereitet zu sein, sobald es möglich wird mit der eigenen Erneuerbaren-Energiegemeinschaft durchzustarten.

Wem gehört die 7Energy Plattform?

Wir möchten sicher gehen, dass die 7Energy Plattform dauerhaft in Bürgerhand bleibt und deshalb wird die Plattform zu 50% den 7Energy Energiegemeinschaften gehören. Zu 25% gehört sie den Investoren die für den Aufbau wichtiges Kapital zur Verfügung stellen und zu 25% gehört sie den Gründern der Plattform, welche die unterschiedlichen Kompetenzen für das Wachstum einbringen.

Ist die 7Energy Plattform auf Österreich beschränkt?

Nein. Österreich ist ein wichtiger Startpunkt, aber nachdem Energiegemeinschaften auf einer EU-Initiative und damit EU-Recht basieren, ist eine Skalierung in alle Länder der EU vorgesehen. Darüber hinaus ist es auch leicht vorstellbar, dass die speziellen Kenntnisse, Erfahrungen und Fähigkeiten innerhalb der 7Energy Plattform auch Menschen außerhalb der EU bei der Umsetzung der Energiewende unterstützen kann.

Technisch

Benötige ich zusätzliche Messgeräte?

Nein - zumindest in den meisten Fällen. Wir arbeiten aber auch schon daran, dass für den Fall wo es sinnvoll ist eine kostengünstige Hardware bereitgestellt werden kann. Das kann vor allem für Neuprojekte spannend sein, wo man ohnehin mit entsprechenden Investitionskosten rechnen muss und es gut ist von Anfang an die Einbindung in eine 7Energie Energiegemeinschaft mit zu berücksichtigen.

Benötige ich einen Smart Meter?

Ja. Damit die Bilanzierung zwischen Stromproduktion und -verbrauch auch ordentlich durchgeführt werden kann, benötigt man einen Smart Meter der lt. Gesetz vom Netzbetreiber zur Verfügung gestellt werden muss. Sollte bei dir noch kein Smart Meter installiert sein wende dich an deinen Netzbetreiber.

Was passiert mit meinen Daten?

Die Daten der Stromproduktion und des -verbrauchs werden, wie vom Gesetz vorgeschrieben, durch den Netzbetreiber eingesammelt, weil das auch essentiell wichtig ist, um das Stromnetz stabil zu halten. Die 7Energy Energiegemeinschaften bekommen dann die Daten vom Netzbetreiber und die 7Energy Plattform sorgt dafür, die Abrechnung für alle Teilnehmer möglichst einfach zu gestalten.

Die 7Energy Plattform vertritt hier eine klare Position: Deine Daten gehören dir und du entscheidest was damit passieren darf.

Organisatorisch

Was ist die optimale Zusammensetzung einer Energiegemeinschaft?

Oft entsteht eine Energiegemeinschaft aus dem Wunsch den eigenen PV-Strom nicht mehr billig an die ÖMAG oder den Energieversorger abgeben zu müssen und deshalb ist es wichtig in einer Energiegemeinschaft eine gute Mischung aus Produzenten und Verbrauchern zu haben. Als Startpunkt sollte man, wenn möglich, ein Verhältnis von 50/50 anstreben, aber auch wenn es am Anfang nicht geht, ist es sinnvoll schon einmal eine Energiegemeinschaft zu gründen und diese dann über die Zeit weiter zu optimieren.

Welche Organisationsform kommt für Energiegemeinschaften in Frage?

Jede Organisationsform, die eine Rechtsperson darstellt ist grundsätzlich möglich, d.h. Vereine, Genossenschaften, Personen- und Kapitalgesellschaften. Wir denken aber, dass der Verein die bevorzugte Organisationsform sein wird, weil es nur da die benötigte Flexibilität in Kombination mit geringen laufenden Kosten gibt. In bestimmten Fällen könnten auch Genossenschaften oder klassische Kapitalgesellschaften sinnvoller sein. Über die 7Energie Plattform unterstützen wir bei der Vereinsgründung, damit auch dieser Ablauf so einfach wie möglich gestaltet werden kann und man sich nicht erst mit dem Vereinsrecht auseinandersetzen muss.

Wie kann ich den Organisationsaufwand möglichst reduzieren?

Wir erwarten viele Standardabläufe bei der Verwaltung von Energiegemeinschaften, die über die 7Energy Plattform unterstützt werden, damit es einfach für Mitglieder und die Behörden wird, wenn wir schon bald tausende Energiegemeinschaften haben werden.

Wirtschaftlichkeit

Darf eine Energiegemeinschaft profitorientiert sein?

Der Hauptzweck einer Energiegemeinschaft liegt nicht im finanziellen Gewinn, sondern vorrangig darin, ihren Mitgliedern oder den Gebieten, in denen sie tätig ist, ökologische, wirtschaftliche oder sozialgemeinschaftliche Vorteile zu bringen. Ähnlich wie bei einer Wohnungseigentümergemeinschaft können aber Rücklagen für Investitionen und Reparaturen gebildet werden, die z.B. aus dem Verkauf gemeinschaftlich erzeugtem Strom stammen können.

Welche Vorteile hat man als 7Energy Energiegemeinschaft?

Die 7Energy Energiegemeinschaften sind Miteigentümer der 7Energy Plattform und haben somit nicht nur ein Mitspracherecht bei organisatorischen Fragen, sondern profitieren vom Erfolg der Plattform. So können z.B. von der Plattform die Investitionen in erneuerbare Anlagen unterstützt werden, damit sich die Wirtschaftlichkeit schneller einstellt und die Energiegemeinschaft unabhängiger von externen Energielieferanten werden kann.